Anpassung des § 38 BDSG durch das zweite Datenschutzanpassungsgesetz – Was bringt die Absenkung der Anforderungen an die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten?

Nachdem nun der Bundesrat dem zweiten Datenschutzanpassungsgesetz (Zweites Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetz EU –  2. DSAnpUG-EU) zugestimmt hat, ist die von Wirtschaft, Verbänden und Vereinen geforderte Absenkung der Anforderungen an die Bestellungen eines Datenschutzbeauftragten (DSB) in greifbare Nähe gerückt. Sobald das Gesetz in Kraft tritt, wirkt die Anpassung des § 38 Abs. 1 BDSG. Danach muss dann ein Datenschutzbeauftragter erst bestellt werden, wenn in der Regel 20 Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind. Bisher lag die Grenze bei zehn Personen. Leider...