Meldefrist bei Datenschutz-Verletzung: (keine) Probleme bei der Berechnung?

Nach Artikel 33 Abs. 1 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat der Verantwortliche eine Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten unverzüglich und möglichst binnen 72 Stunden, bei der zuständigen Aufsichtsbehörde nach deren Bekanntwerden zu melden. Aber wie wird die Meldefrist bei Datenschutz-Verletzung berechnet? 1. Anwendbare Normen Zunächst ist festzustellen, dass die aus dem deutschen Recht bekannten Normen zur Berechnung von Fristen (insbes. §§ 186 ff. BGB) für eine europäische Verordnung nicht anwendbar sind. Es existiert auch keine Regelung innerhalb der DSGVO, die nationale...