Tel. (+49) 30-20 88 999 00
sofortdatenschutz@mip-consult.de

Datenschutz im Unternehmen ohne Niederlassung in der EU

Immer wenn ein Anbieter von Waren oder Dienstleitungen als Verantwortlicher oder Auftragsverarbeiter von personenbezogenen Daten von betroffenen Personen, die sich in der EU befinden, verarbeitet und/oder der deren Verhalten in der EU beobachtet, gilt grundsätzlich die DSGVO. Das heißt, dieser Anbieter muss die Regeln beachten und haftet für entsprechende Verstöße.

Your company does not have an office in the EU. It provides, however, products and services on its territory? Does it proceed (also on behalf of a third party) personal data of people living in one or more countries of the EU?

Ihr Unternehmen hat keine Niederlassung in der EU. Es verarbeitet selbst oder im Auftrag eines Dritten personenbezogenen Daten von Personen, die sich in der EU befinden, weil es:

im europäischen Markt Waren oder Dienstleitungen anbietet und/oder

Verhalten von Personen in einem der Staaten der EU beobachtet.

Dann gilt grundsätzlich auch für Ihr Unternehmen das europäische Datenschutzrecht (die DSGVO). Das heißt, Ihr Unternehmen muss die Regeln beachten und haftet für entsprechende Verstöße. Diese können mit bis zu 20 Mio. EUR oder 4% des weltweiten Gesamtumsatzes des Vorjahres sanktioniert werden.

Die EU fordert in einem ersten Schritt von Unternehmen ohne Niederlassung in der EU, für die die DSGVO gilt, dass diese als „Anlaufstelle“ einen Vertreter benennen (Art. 27 DSGVO). Mit der Firma RayFoundry bieten wir Ihnen diese Leistung an.

Vertreter gem. Art. 27 DSGVO

Der Vertreter ist Ansprechpartner und Adressat für die EU-Aufsichtsbehörden und Personen in der EU, deren personenbezogenen Daten von dem Unternehmen verarbeitet wurden oder werden. Dieser muss mit den Aufsichtsbehörden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zusammenarbeiten und diesen im Rahmen von aufsichtsrechtlichen Untersuchungen Informationen bereitstellen, die für Ihre Aufgabenerfüllung notwendig sind. Dazu muss der Vertreter ein eigenes Verarbeitungsverzeichnis für das Unternehmen führen. Er haftet nicht für Datenschutzverstöße des Unternehmens.

Wen kann ich als Vertreter bestellen?

Als Vertreter kann eine juristische oder natürliche Person werden, die selbst in einem EU-Mitgliedsstaat niedergelassen ist, in dem sich auch betroffene Personen befinden, deren personenbezogene Daten verarbeitet werden. Der Vertretungsumfang beschränkt sich nicht auf den Staat, in dem der Vertreter seinen Sitz hat. Sie sollte ein umfangreiches juristisches und technisches Datenschutzwissen verfügen, muss aber als Ansprechpartner für die betroffenen Personen und die Aufsichtsbehörden in den betreuten Ländern die erforderlichen Sprachkenntnisse haben, um Anfragen in den entsprechenden Landessprachen beantworten zu können.

Unsere Leistungen der RayFoundry als Vertreter nach Art. 27 DSGVO für Ihr Unternehmen:

  • Kostenlose Erstberatung
  • Benennung der RayFoundry als Vertreter
    • Postadresse für Ihr Unternehmen
    • Einrichtung einer eigenen E-Mail-Adresse für Ihr Unternehmen für Anfragen von Betroffenen und Aufsichtsbehörden
  • Führen eines Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeit des Unternehmens
  • Ansprechpartner für Betroffene und Aufsichtsbehörden
  • Prüfung und Weiterleitung von 10 Anfragen von Betroffenen und Aufsichtsbehörden
  • Beratung für Geschäftsführung und Datenschutzverantwortliche

Oder individuelles Angebot.

VERTRETER199

text

Kostenlose Erstberatung

Wir bieten eine kostenlose telefonischen Erstberatung an, um mit Ihnen gemeinsam die EU-Datenschutzrechtliche Situation und die Notwendigkeit der Bestellung eines Vertreters für Ihr Unternehmen zu besprechen. Im Rahmen des Gespräches stimmen wir auch ein mögliches Vorgehen mit Ihnen ab.

0
Jahre auf dem Markt
0
Branchen
0
Mitarbeiter
0
Kunden bundesweit